2. März 2010

Seifenreste

Meine Grossmutter steckte die Seifenreste in einen alten Waschhandschuh, der dann aber bald unappetitlich aussah, weil die kleinen Seifenstückchen weich wurden und den Frotteestoff verklebten. In der nächsten Generation wurden die Seifenreste in ein Gazesäckchen gesteckt, der dann im Waschhandschuh verschwand (den man so wenigstens von Zeit zu Zeit waschen konnte). Ich nehme jetzt die kleinen Kunststoffnetze – von Zitronen, Knoblauch etc., je feinmaschiger desto besser. Darin bleibt der Dreck praktisch nicht hängen, es sieht lustig aus, man kann sie einfach ersetzen, die Sache ist wesentlich hygienischer als früher und die Seifen werden bis zum letzten Krümel aufgebraucht.

Von h2n – Vielen Dank!

Kommentare